Sie sind hier: unser Verein -> Kompanien -> Mühlentor
 

Kompanieleben im Mühlentor

Aktuelle Infos zum Mühlentor ab sofort auf Facebook in der offenen Gruppe Mühlentor

http://www.facebook.com/#!/groups/257769804286870/

Viel Spaß!



Köpfe



1982 - 2007


Das Kompanieleben der Kompanie Mühlentor zeichnet sich durch regelmäßige Aktivitäten auch außerhalb der Schützenfestzeit aus. Die verantwortlichen Offiziere bemühen sich mit diesen Aktivitäten, das Schützenleben für alle Schützen attraktiv zu halten und junge Neumitglieder in die Kompanie einzubinden. Die Leitung der Kompanie wird seit dem Jubiläum 1982 zunächst von drei Hauptleuten geprägt.

Von 1974 bis 1992 befehligt Hans Jasper die Kompanie. In den fast 30 Jahren seiner Amtszeit prägt der spätere Ehrenhauptmann maßgeblich das Bild der gesamten Gilde.

Von 1992 bis 1998 übernimmt Günther Südhoff die schwere Last seines Vorgängers, bevor im Jahre 1998 der frühere Adjutant Jürgen Gillissen als Hauptmann antritt. Mit den neuen Offizieren Claus Bütterhoff, Thomas Frieler und Matthias Geuking startet er eine beispielhafte Reform der Kompanie. Gemeinsames Ziel ist es, dem sinkenden Interesse und damit stagnierende Teilnehmerzahlen bei offiziellen Anlässen entgegen zu wirken. Eine Vielzahl an Maßnahmen verjüngt den Auftritt der Kompanie und verfehlt letztendlich nicht ihr Ziel.

Im ersten Schritt wurde der Wunsch nach einem eigenen Kompanie-Wappen erfüllt. Mit dem Schützenfest 1999 entwarf der damalige Leutnant Matthias Geuking ein Kompanie-Wappen, das die historische Wassermühle am Berkelufer zeigt. Pünktlich zum Schützenfest 1999 kann das Wappen allen Mitgliedern als Anstecker übergeben werden. Bis heute tragen die Kompanieschützen mit großem Stolz dieses Zeichen Ihrer Verbundenheit mit dem Mühlentor. Ganz unermüdliche Kompaniemitglieder erwerben eine Fahne mit ihrem Mühlentor-Wappen.



Eine weitere Auffrischung erhält der jährlich stattfindende Kompanieabend, der ab 1999 unter ständig wechselnden Themen veranstaltet wird. Vom „plattdeutschen Abend" mit Wettmelken bis zum „Fußball-WM Abend" mit Kickern und Torwandschießen wird der gesellige Abend von den Offizieren Thomas Frieler, Rudi Lensker und Ralf Terliesner aufwändig vorbereitet und mit ständig steigenden Teilnehmerzahlen belohnt.

Seit 1999 gibt es im Jahreskalender der Kompanie einen weiteren festen Höhepunkt. Anfang Januar wird das Neue Jahr mit einer alten Tradition begrüßt. Zum Kloat-Schmietten trifft sich die Kompanie Mühlentor in der Bauernschänke in Hundewick. In 1999 sind es zunächst die Offiziere und einige unentwegte Schützen, schnell entwickelt sich der Termin jedoch vom Geheimtipp zum festen Bestandteil im Schützenleben der Kompanie. So treffen sich jedes Jahr gut drei Dutzend Mitglieder und Freunde der Kompanie Mühlentor, um nach sportlicher Wanderung die Sieger beim zünftigen Grünkohlessen zu feiern. Urkunden und Pokale für die besten Teilnehmer fördern zusätzlich den sportlichen Ergeiz und sorgen für Hochstimmung während der gesamten Veranstaltung.
In Summe kann Hauptmann Gillissen mit der Entwicklung bis zum Jubiläum im Jahre 2007 zufrieden sein. Zum Kaiserschießen kann er so viele Schützen wie seit Jahren nicht mehr begrüßen. Nur der lang gehegte Wunsch, zum Jubiläum endlich die Kaiserwürde ins Mühlentor zu holen, wird ihm leider nicht erfüllt.

Seit 2008

Nach dem Kaiserschießen ist vor dem Kaiserschießen! Unter diesem Motto nahm sich die Kompanie nach dem Jubiläum 2007 das große Ziel vor Augen, zum nächsten Kaiserschießen möglichst viele Könige zu stellen. So ist es Matthias Geuking, der im Jahr 2008 den vierten Mühlentor-König in Folge stellt (siehe Königs-Tabelle). Eigentlich ein gutes Zeichen für die Kompanie.

Dann erschüttert im November 2008 der plötzliche Tod von Hauptmann Gillissen die St. Georgius Schützengilde (siehe Nachruf). Alle sind sich einig, es wird schwierig sein, den Ergeiz, den Idealismus und den Erfolg von Jürgen Gillissen fortzuführen.

Zum Kompanieabend 2009 treffen sich besonders viele Mitglieder zum Grillabend auf der Terrasse des Uferlos. Die Offiziere Ralf Terliesner (Olt), Rudi Lensker (Ltn.) und Thomas Frieler (HFW) haben sich wieder alle Mühe gegeben, einen gewohnt erfolgreichen Abend zu organisieren. Mit großer Zustimmung wird Ralf Terliesner als Nachfolger von Jürgen Gillissen zum Hauptmann gewählt.

Offiziere und Schützen sind sich einig, gemeinsam die Kompanie weiterhin auf Erfolgskurs zu halten. Dieses setzt sich fort, mit Markus Weber wird in 2009 der fünfte Mühlentor-Schütze zum König.

Das Jahr 2010 beginnt zunächst wiederum erfolgreich. Fast fünfzig Mitglieder und Freunde der Kompanie Mühlentor treffen sich erstmalig in Hengeler zum 11. Kloat-Schmietten. Bei winterlichem Wanderwetter gibt viel Spaß, viel Bier und viel Vergnügen. Alle freuen sich auf das kommende Schützenjahr.

Dann trifft die Kompanie ein weiterer Schicksalsschlag. Der langjährige Hauptfeldwebel Thomas Frieler verstirbt plötzlich und viel zu früh im Alter von 46 Jahren. Lange Jahre hat Thomas „seinen" Hauptmann Jürgen Gillissen bei den vielen Aufgaben der Kompanie unterstützt. Mit seinen Erfahrungen als Offizier und Hauptmann der Hauptwache bringt er viele neue Ideen in den Aufschwung des Mühlentors erfolgreich ein.



Gemeinsam haben Thomas und Jürgen dem Mühlentor in den letzten 12 Jahren ein neues Gesicht vermittelt.
Die Kompanie wird diese Arbeit nicht vergessen und versuchen, die Arbeit in ihrem Sinne fortzuführen. Hauptmann Ralf Terliesner und Leutnant Rudi Lensker gehen daher trotz allem zuversichtlich in ein erfolgreiches Mühlentor-Jahr 2010.

Voller Elan gehen die beiden Kompanieoffiziere dann auch an die Vorbereitung des Kompanieabends und des anstehenden Schützenfestes. Zum Kompanieabend können erfreulicherweise wieder fast 50 Kompaniemitglieder im Uferlos begrüßt werden.

Rund um den ständig gefüllten Grill werden viele gemütliche Stunden verbracht, bevor es zu einem überraschenden Höhepunkt kommt. Die abendliche Suche und Diskussion nach neuen Offizieren findet ein erfreuliches Ende. Schütze Peter Melies stellt sich der Wahl zum Hauptfeldwebel und wird mit großer Mehrheit von den anwesenden Schützen gewählt. Noch ein weiterer Schütze kann für die ehrenamtliche Kompaniearbeit gewonnen werden. Der langjährige und aktive Schütze Uwe Südhoff erklärt sich bereit, für das noch offene Amt des Leutnants zu kandidieren.

Da der Abend und der Alkoholpegel der noch anwesenden bereits weit fortgeschritten ist, verschiebt man die Wahl auf das nächste Treffen anlässlich des Schützenfestes.

Zu Beginn des Schützenfestes verdichten sich die Gerüchte, dass wieder einmal ein Mühlentor-Mitglied die große Bürde und die Verantwortung des Königschusses übernimmt. Die Stimmung bei den anderen beiden Toren ist entsprechend schlecht. Immerhin würde damit zum sechsten Mal in Folge das Mühlentor zur Königs-kompanie.

Zunächst jedoch hat Hauptmann Ralf Terliesner am Freitag vor dem offiziellen Antreten zum inoffiziellen Kompanietreffen eingeladen. Die Einladung schreibt die ausstehende Abstimmung zur Wahl von Uwe Südhoff zum Leutnant aus. Ebenso ist von einer zusätzlichen „Überraschung" für alle Teilnehmer die Rede.

So kann Hauptmann Terliesner auch eine große Zahl Schützen und Offiziere begrüßen. Mit überwältigender Mehrheit wird Uwe Südhoff gewählt und kann rechtzeitig zum Antreten seinen Offiziersrock überstreifen.

Dann kommt der Tagesordnungspunkt, der auch Hauptmann und Leutnant sprachlos macht. Unter der Federführung von Vorstands- und Mühlentormitglied Dr. Andreas Grüter haben sich einige Schützen zusammengefunden, der Kompanie ein weiteres Aushängeschild zu stiften. Unter großem Hallo präsentiert also Initiator Dr. Andreas Grüter den völlig überraschten Mühlentor-Mitgliedern und -Offizieren eine eigene Kompaniestandarte.

 

Jörg Kölker findet zur Einführung einige historische Worte zu diesem Thema: „Die Standarte war ursprünglich in der Antike ein an einer Stange gehisstes Feldzeichen, das den Sammlungsort eines Truppenteils in der Schlacht markierte und so zur Insignie dieses Truppenteils wurde." Somit soll die neue Standarte zukünftig den Treffpunkt der Kompanie Mühlentor markieren.
Die beiden Seiten der Standarte zeigen dann auch die passenden Abbildungen. Zunächst auf einer Seite das Wappen der St. Georgius Schützengilde. Auf der gegenüberliegenden Seite das im Jahr 1999 vom damaligen Leutnant Matthias Geuking entworfene Mühlentor Wappen.

An der Finanzierung beteiligten sich gerne die nachfolgenden Mühlentor-Mitglieder: Matthias Geuking, Dr. Andreas Grüter, Dr. Ludwig Grüter, Jörg und Rolf Kölker, Ludger Konrad, Gregor Krafeld, Jan Leijzer, Markus Plate, Franz Schlüter, Dr. Manfred Terbrack, Markus Weber, Jörg Wiciok.

So geht es nach dieser inoffiziellen, aber dennoch sehr erfolgreichen Versammlung gemeinsam mit Hauptwache und Husarenkapelle zum eigentlichen Treffpunkt des Bataillons, der Stadthalle. Auch dort staunen die dort versammelten anderen Kompanien nicht schlecht, als die Mühlentor Standarte vorgetragen wird.

Aber damit nicht genug der Höhepunkte. Beim anschließenden Königsschießen gelingt es Vladimir Dorochow, die Reste des Vogels zu erlegen und damit die Herrschaft über die St. Georgius Schützengilde zu erringen. Niemanden wundert es dann auch, dass Vladimir der sechste Mühlentor-König in Folge ist. Entsprechen gelungen ist dann auch das restliche Schützenfest, das König Vladi mit Königin Olga und einem sensationellen Throngefolge präsentiert.

Damit hat das Jahr 2010, dass so bedrückend begann, nun doch noch seine erfreuliche Seite gezeigt!


2010-12-14 MGe




  Zur Druckansicht

 

Königstabelle

VorschauBild

[mehr...]