Sie sind hier: Rückblick -> Rückblick 2014 -> Zeltwunsch
 

Zeltwunsch

Generalversammlung der St. Georgius-Schützengilde

• Major Markus Plate für weitere 6 Jahre im Amt bestätigt
• Wunsch der Schützen nach Festzelt

Am 25. Oktober fand die jährliche Generalversammlung des Bürgerschützenvereins Stadtlohn 1482 e.V. St. Georgius-Schützengilde in der Stadthalle statt.
Vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung wurde wie auch in den Jahren zuvor der aktuelle Schützenfestfilm gezeigt.

Mit der Begrüßung durch den Präsidenten Jörg Wessels begann der offizielle Teil der Veranstaltung. Jörg Wessels dankte den Georgius-Schützen für das zurückliegende Jahr wobei ein besonderer Dank an Königin Miriam Hecking und König Vladimir Dorochow ging.

Nach Feststellung der Bataillonsstärke durch den Major Markus Plate und Meldung an den Oberst Uwe Stapper folgte die Totenehrung für die im vergangenen Jahr verstorbenen Schützen der St. Georgius Schützengilde.
Im Anschluss an die Verlesung des Protokolls des Vorjahres durch den Geschäftsführer Tobias van Almsick wurde der Kassenbericht durch den Schatzmeister Alexander Wullers vorgetragen. Im Rahmen des Berichtes der Kassenprüfer wurde dem Schatzmeister durch Herrn Ulli Rothering eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt. Der Vorstand wurde durch die Versammlung einstimmig entlastet.

Major Markus Plate wurde von der Versammlung für weitere 6 Jahre im Amt bestätigt. Da es sich nach seiner Aussage um einen „tollen Job“ handele nahm er die Wahl gerne an.

Wieder gewählt wurden auch Dr. Andreas Grüter, Heinemann Hecking, Gregor Krafeld, Jan Leijzer und Klaus-Dieter Räwer des erweiterten Vorstandes der Gruppe B.

Als Vertreter der Jungschützen wurden Alexander Grüter und Jochen Rickers neu in den Vorstand gewählt.

Bei dem positiven Rückblick auf das Vereinsjahr 2013/2014 durch Oberst Uwe Stapper wurden besonders die Schützenmesse mit Pfarrer Ludger Uhle sowie das Oktoberfest hervorgehoben.

Ein zentraler Punkt des Abends folgte mit der Präsentation eines Konzeptes durch den geschäftsführenden Vorstand zur zukünftigen Ausrichtung und Gestaltung der Abläufe des Schützenjahres. Die Mitglieder waren im Vorfeld hierzu bereits schriftlich informiert worden.
Nach einigen emotionalen Reden votierte die Versammlung – mit keiner Gegenstimme – für das vorgestellte neue Konzept.

Es ist der Wunsch, das Schützenfest zukünftig in einem Festzelt zu feiern. 
Der Schützenfestturnus soll in diesem Zusammenhang – wie es früher schon einmal Brauch war – auf 2 Jahre ausgeweitet werden.
In den Jahren ohne Schützenfest soll ein Schützentag in der Stadthalle stattfinden.

Der geschäftsführende Vorstand wird in den nächsten Wochen mit allen beteiligten Kreisen das Gespräch aufnehmen bzw. fortsetzen um zu prüfen ob und wie das Votum der Generalversammlung schnellstmöglich umgesetzt werden kann.

Als nächster Tagesordnungspunkt folgten die Berichte aus den drei Kompanien, der Hauptwache, der Adjutanten sowie des Fahnenkorps. Mit dem Dämmerschoppen bei Freibier und musikalischer Unterstützung der Husarenkapelle ging es dann zum gemütlichen Teil des Abends über. Das Team Uferlos sorgte wie bereits auf dem Schützenfest und auch auf dem Oktoberfest in bewährter Weise für die gute Versorgung der Versammlung.

 




















  Zur Druckansicht

 

Generalversammlung - Ankündigung

VorschauBild

Generalversammlung am Samstag (25. Oktober)

An diesem Wochenende lädt der...

[mehr...]